Das sind wir

Unter dem Motto „Wir bringen Schwung in Ihr Leben!“ bieten die rund 60 Tanzvereine des Landestanzsportverbandes Berlin (LTV Berlin) mit ihren fast 6.000 Einzelmitgliedern vielseitige und attraktive Angebote für Jung und Alt, vom tänzerischen Anfänger bis hin zum Profitänzer.

Am 8. März 1955 gegründet, hat der LTV heute seinen Sitz in der Max-Schmeling-Halle und ist Landesfachverband des Tanzsports in der Bundeshauptstadt. Er ist Mitglied im Landessportbund Berlin (LSB), im Deutschen Tanzsportverband (DTV) und beim Spitzenverband im Deutschen Sportbund und nimmt hier die Interessen seiner Mitglieder wahr.

Die Angebote in den Berliner Tanzsportvereinen sind vielfältig. So werden neben dem traditionellen Standard- und Lateintanzen als Breiten- oder Leistungssport bzw. als Paar- oder Formationstanzen, auch Jazz- und Modern Dance, Cheerleading, Twirling- und Majorettensport, Capoeira bis hin zu Square Dance angeboten. Organisiert in einem eigenen Landesfachverband, dem BRRT, gehören auch Rock 'n' Roller und Boogie Woogie-Tänzer zum Landestanzsportverband. So breitgefächert wie das Angebot stellen sich auch die Berliner Tanzsportveranstaltungen dar.

Das Blaue Band der Spree gehört seit mehr als 40 Jahren in den deutschen und internationalen Tanzsportkalender. Von Karfreitag bis Ostermontag kommen jedes Jahr rund 4.000 Tanzsportler in das Sport Centrum Siemensstadt. Auf drei Flächen tanzen die Paare der Hauptgruppe und der Senioren an den vier Tagen 50 Turniere in den beiden Sektionen Standard und Latein. Höhepunkte sind die drei Weltranglistenturniere, deren Finals das Abendprogramm der ersten drei Tage mitgestalten. 

Was das Blaue Band für die „Großen“ darstellt, bietet das Summer Dance Festival (SuDaFe) im Kinder- und Jugendbereich. Alljährlich im Juni findet Europas größtes, reines Jugendtanzsportevent im Standard- und Lateintanzen in der Hauptstadt statt. 46 Turniere, darunter vier Weltranglistenturniere der Junioren II und Jugend werden auf den vier Flächen in der Arena der Max-Schmeling-Halle ausgetragen.

Desweiteren finden in der Bundeshauptstadt Formationsturniere sowie Jazz- und Modern Dance-Wettbewerbe in den verschiedenen Ligen, zahlreiche offene Turniere, Breitensportwettbewerbe, Workshops und natürlich auch Berliner Meisterschaften statt.

Der Landestanzsportverband Berlin ist einer der kleineren Landesverbände im DTV.

Nach großen Erfolgen im Jugendbereich 2004 und 2007 (hier gingen alle Deutschen Meistertitel der Lateinsektion im Nachwuchsbereich an Berliner Paare), schaffte es 2011 erneut ein Berliner Jugendpaar bei einer DM Latein auf das oberste Treppchen. Nach einigen Durststrecken im Jugendbereich trägt die Aufbauarbeit in den Vereinen langsam wieder Früchte. Der zweite Platz bei der Deutschen Meisterschaft Junioren II B Standard im Herbst 2014 ist gleichzeitig das WM-Ticket für Arseni Pavlov & Nicole Balski. Gleich zweimal auf dem Treppchen standen Berliner Paare beim Deutschlandpokal Junioren I B Standard 2014: Platz zwei für Efrem Kuzmichenko & Samira Hafez und Platz drei für Sven Rosanski & Anastasia Konor.

Der Landestanzsportverband Berlin fördert talentierte Nachwuchspaare mit der Aufnahme in den Talentkader bzw. die Paare der Hauptgruppe mit der Aufnahme in den Landeskader. Paare, die durch ihre Leistungen besonders aufgefallen sind, können in den Bundeskader des DTV oder den Jugend-/Juniorenkader der DTSJ berufen werden. In den Juniorenkader in beiden Disziplinen wurden Arseni Pavlov & Nicole Balski berufen. Ebenfalls Mitglieder des Juniorenkaders sind Sven Rosanski & Anastasia Konoar (Standard) und Efrem Kuzmichenko & Samira Hafez (Latein).